Frauen bei SaaS: Jaana von Pipedrive
By Natália Mrázová
| 16. Juni 2022 |
Andere - Frauen in SaaS
By N. Mrázová Natália Mrázová
| 16 Jun 2022 |

    Frauen bei SaaS: Jaana von
    Pipedrive

    Frauen bei SaaS: Jaana von Pipedrive

    Für diese Ausgabe unserer zweiwöchentlichen Interviews mit Frauen im SaaS-Bereich haben wir mit einer wahren Meisterin ihres Fachs gesprochen. Sie hält Vorlesungen zum Thema Produktmanagement an der Universität Tartu, ist Mentorin für Start-ups und coacht angehende Fachleute in diesem Bereich – und leitet gleichzeitig ihr eigenes Team.

    Jaana Metsamaa kam vor drei Jahren zu Pipedrive und brachte bereits eine tief verwurzelte Leidenschaft für die dynamische Welt der Startups mit. Mit ihrem Master-Abschluss in Informatik und Ingenieurwesen weiß sie, was sie tut. Jetzt ist sie hier, um anderen zu helfen, ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

    Hallo Jaana, können Sie sich, Ihre Rolle und das Unternehmen, für das Sie arbeiten, bitte kurz vorstellen?

    Ich bin vor fast drei Jahren als Produktmanagerin (PM) zu Pipedrive, einem führenden CRM für Vertriebsteams, gekommen. Heute bin ich der Lead PM für die Produktplattform von Pipedrive. Das bedeutet, dass unser Team für Werkzeuge und Lösungen verantwortlich ist, die es anderen Produktteams ermöglichen, konsistente Lösungen zu entwickeln. Im Wesentlichen arbeitet mein Team an Legosteinen, aus denen andere Teams ihre Lösungen aufbauen können. Zu diesen Legosteinen gehören Sicherheit, Abrechnung, Identitätsmanagement und ein Framework für die Benutzererfahrung.

    bloga jaana pipedrive

    Was hat Sie dazu inspiriert oder geleitet, sich in die Welt von SaaS/Tech-Startups zu begeben?

    Ich habe in Start-ups in verschiedenen Branchen gearbeitet. Mein erster Job als Entwickler war bei einer Agentur für die Entwicklung mobiler Apps. Fast alles, was ich heute über Produktmanagement und die Leitung von Teams weiß, habe ich während meiner fünf Jahre bei dem mobilen Zahlungsunternehmen Fortumo gelernt (erfolgreicher Exit durch Boku im Jahr 2020 für 41 Millionen USD). Danach lebte ich in Singapur, wo ich für ein globales Reisebuchungs-Startup als Head of Product arbeitete.

    Was mich auf diesen Weg gebracht hat, sind die Schnelllebigkeit und die ständigen Herausforderungen, die mit der Arbeit in Startups einhergehen. Es ist nie langweilig, und kein Tag gleicht dem anderen. An der Kultur von Pipedrive schätze ich besonders, dass sich die Ideen aller Beteiligten durchsetzen können, unabhängig von ihrer Position im Unternehmen.

    Haben Sie Technologie studiert? Denken Sie, es ist wichtig, in diesem Bereich ausgebildet zu sein, um einen Job in einem Tech-Startup zu bekommen?

    Ich habe einen Bachelor-Abschluss in Informatik und zwei Master-Abschlüsse – einen in Informationstechnologie und einen in Technik (Cybersicherheit). Meine Ausbildung hat mir geholfen, in meinem Job erfolgreich zu sein, aber es ist definitiv nicht notwendig, einen technischen Hintergrund zu haben, wenn man in einem Startup arbeitet. Solange man bereit ist zu lernen und aufgeschlossen ist, kann man alles erreichen. Man muss nur den Willen dazu haben.

    Was war für Sie die größte Herausforderung beim Einstieg in die Technologiebranche und wie haben Sie diese gemeistert?

    Als ich mein Bachelor-Studium begann, hatten die meisten Studenten bereits eine gewisse Erfahrung im IT-Bereich. Sie hatten seit ihrer Teenagerzeit programmiert. Ich habe das Studium ohne Erfahrung aufgenommen. Trotzdem wurde ich zugelassen, weil die Schule wohl sah, dass ich das Zeug zum Ingenieur hatte. In Momenten, in denen ich an mir selbst zweifelte, erinnerte ich mich immer daran, dass auch Ärzte nicht viel über Medizin wissen, wenn sie ihr Studium beginnen, also ignorierte ich meine Unsicherheiten und ließ mich darauf ein.

    blog jaana pipedrive team

    Wenn Sie an Ihre Reise zurückdenken und daran, wie Sie dorthin gekommen sind, wo Sie heute sind, gibt es etwas, das Sie ändern würden, wenn Sie könnten?

    Im Grunde genommen halte ich nichts davon, Dinge zu bereuen. Wahrscheinlich hätte ich mir zu Beginn meiner Karriere etwas mehr Zeit lassen können. Dass ich mich zu sehr auf die Arbeit konzentriert habe, als ich jünger war, hat mir eine wertvolle Lektion erteilt. Ich weiß, wie ich mich vor dem Ausbrennen schützen kann, und ich habe recht gute Fähigkeiten zur Integration von Beruf und Privatleben erworben und weiß, wie ich mich geistig gesund halte.

    Ich habe mein ganzes Erwachsenenleben lang in dieser Welt gelebt. Ich bin einfach ich selbst. Ich tue, was mir gefällt. Wie der neue CEO von Pipedrive, Raj Sabhlok, sagt, kann man nur erfolgreich sein, wenn man das tut, was man liebt Dem stimme ich zu 100 % zu.

    Welchen Rat würden Sie sich im ersten Semester geben?

    Zum Studentenleben gehört mehr als nur das Studium.

    Ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mich während meines Studiums unterstützt haben. Ich konnte mich zu 100 % auf mein Studium konzentrieren, ohne mir Sorgen um Geld machen zu müssen. Aber rückblickend habe ich es wahrscheinlich etwas zu ernst genommen und hätte alles, was mit dem Studentendasein einhergeht, mehr genießen können.

    blog pipedrive team office

    Sind Sie auf Hürden gestoßen, die auf die Ungleichheit der Geschlechter zurückzuführen sind? Konnten Sie diese überwinden?

    Wir wissen, dass sich Frauen auf eine Stelle bewerben, wenn sie glauben, dass sie 10/10 der in der jeweiligen Stellenanzeige aufgeführten Kriterien erfüllen. Männer bewerben sich, wenn sie mehr oder weniger 6/10 abdecken. Es ist plausibel, dass auch ich in diese Falle getappt bin und mich nicht auf Stellen beworben habe, weil ich dachte, dass ich nicht gut genug für die Stelle bin. Aber im Allgemeinen bin ich mir meiner selbst bewusst und weiß, wozu ich fähig bin und welche Fähigkeiten ich habe. Ich hoffe, dass ich wegen dieser verbreiteten Denkweise keine Chancen verpasst habe..

    Nur 3 % der Frauen geben an, dass eine Karriere in der Technik ihre erste Wahl ist. Warum glauben Sie, dass die Arbeit in einem Tech-Startup oder SaaS ein guter Karriereweg ist?

    Niemand sollte einen Bereich für sein Studium oder seine Karriere wählen, nur weil er im Trend ist. Ich habe mich für einen technischen Beruf entschieden, weil ich ihn liebe.

    Sehen Sie in Ihrem Startup einen Mangel an Frauen? Falls ja, wie denken Sie könnte das geändert werden? Was sehen Sie als Mehrwert, wenn man mehr weibliche Teammitglieder in einem Tech-Unternehmen hat?

    Die Forschung hat gezeigt, dass sich jede Art von Vielfalt sehr positiv auf den Erfolg eines Unternehmens auswirkt. Vielfältige Teams treffen Entscheidungen schneller, erzielen eine bessere finanzielle Leistung und sind innovativer. Wir sollten uns also nicht nur auf das Geschlecht konzentrieren, sondern auf alle Arten von Vielfalt – auf Teammitglieder verschiedener Nationalitäten, Altersgruppen, Rassen und kultureller Hintergründe.

    Ich versuche, dies bei meinem Team immer im Hinterkopf zu behalten. Derzeit habe ich sechs Mitarbeiter aus fünf Nationen in meinem Team; drei von ihnen sind weiblich und drei männlich.

    blog jaana und martin pipedrive

    Wie können männliche Teammitglieder ihre weiblichen Kolleginnen dabei unterstützen, professionell zu wachsen? Und haben Sie Erfahrungen mit diesem positiven Verhalten aus erster Hand?

    Alle Menschen, egal welchen Geschlechts, sollten das Potenzial ihrer Kollegen erkennen und Erfahrungen austauschen, um ihnen zu helfen, zu wachsen. Aber ja, Minderheiten brauchen vielleicht etwas mehr Ermutigung, um ihr Potenzial auszuschöpfen und die Chancen zu nutzen, die sich ihnen bieten.

    Was würden Sie Frauen empfehlen, die in die Technikbranche einsteigen möchten? Können Sie auch Lehr-/Lesematerial empfehlen?

    Ich halte seit ein paar Jahren Vorlesungen über Produktmanagement an der Universität Tartu und habe Mentoring für Start-ups und Coaching für angehende PMs. Ich hoffe, dass meine bewussten Bemühungen, ein gutes Vorbild zu sein und meine Erfahrungen weiterzugeben, meine Studenten jeden Geschlechts dazu inspirieren, eine Karriere in der Technologiebranche in Betracht zu ziehen.

    Sheryl Sandbergs selbstbewusster Oldtimer Lean In: Women, Work, and the Will to Lead hat mich während meiner gesamten Laufbahn inspiriert.

    Menschen, die in Start-ups arbeiten, sind in der Regel sehr beschäftigt. Wie schaffen Sie Ihr Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben? Haben Sie Zeit für einige Nebenprojekte/Leidenschaftsprojekte?

    Ich habe einen Grundsatz: Wenn ich um 18 Uhr noch arbeite, habe ich versagt. Ich arbeite bewusst nicht nach Feierabend, um Platz für Tennis, Fotografie, Leben, Klavier oder Kochen zu schaffen. Außerdem habe ich ein kleines Infosec-Startup, Alfred, das die Infosec-Branche so erneuern will, wie es Pipedrive vor 10 Jahren mit dem Vertrieb getan hat. Ich bin ziemlich stolz darauf, denn wir haben es beim größten Wettbewerb für Geschäftsideen in Estland im Jahr 2020 unter die Top 5 geschafft

    Falls Sie es verpasst haben, hier eine weitere Geschichte – Diana von Bloomreach

    Ebooks illustration

    Initiative „Frauen in SaaS“

    Wussten Sie, dass nur 3% der Frauen sagen, dass eine Karriere in der Technologie ihre erste Wahl war und nur 5% der Führungsrollen in der Technologie von Frauen besetzt sind? Mit unserer neuen Initiative – Frauen in SaaS-Interviews möchten wir mehr Frauen dazu inspirieren, dem SaaS- & Technologiefeld beizutreten und Vorurteilen in der Technologie entgegenwirken.

    Alle zwei Wochen können Sie sich auf Interviews mit inspirierenden Frauen freuen, die sich für eine Karriere in SaaS entschieden haben. In unserem nächsten Artikel sprechen wir mit Hana Novakova, Head of Customer Success von Kontentino.