30. April 2022 Blog

Telepräsenz vs. Video
Konferenzen: Wie unterscheiden sie sich?

Telepräsenz vs. Videokonferenzen

Der technologische Sprung sorgt dafür, dass die Kommunikation auf der ganzen Welt reibungslos funktioniert. Es verbindet Ihr Team und macht die geschäftliche Kommunikation von überall aus möglich. Sowohl Telepräsenz als auch Videokonferenzen sind praktische Instrumente für die Kommunikation über das Internet. Beide funktionieren unterschiedlich, bieten unterschiedliche Erfahrungen und haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Sie schaffen ein reales Begegnungserlebnis in einer virtuellen, leicht zugänglichen Form.

Untersuchen wir, worin die Hauptunterschiede, Stärken und Schwächen bestehen.

Was sind Telepräsenz und Videokonferenzen?

Videokonferenzen sind Treffen zwischen Personen, die eine Internetverbindung oder ein Netzwerk zur Übertragung von Audio– und Videodaten nutzen Einfach ausgedrückt: Sie sehen einander und kommunizieren aus der Ferne über den Bildschirm ihres Computers. Für Videokonferenzen können Sie bekannte Videotelefonie-Software wie Google Meets, Zoom oder Microsoft Teams verwenden.

Anna Shvest

Telepräsenz, manchmal auch Fernpräsenz genannt, steht für einen Konferenzraum, der für virtuelle Konferenzen bestimmt ist. Es nutzt die VR-Technologie, um zwei Orte zu einem zusammenzuführen. Ziel ist es, die persönliche Kommunikation zu simulieren, wenn man sich nicht persönlich treffen kann. Es unterstützt die Illusion, dass Teilnehmer oder Gruppen gemeinsam in einem Raum sind.

Man kann sie als technologisch fortschrittlichere Videokonferenzen bezeichnen, bei denen robotische Anlagen zum Einsatz kommen. Das ermöglicht es den Menschen auch, Aufgaben tatsächlich aus der Ferne zu erledigen.

Cisco Telepräsenz

Vorteile von Fernkonferenzen

  • Bessere Kommunikation:Das Sprechen ist nur ein Teil unserer Kommunikation. Während eines Gesprächs verwenden Menschen auch nonverbale Signale. Nach Angaben der New York Times macht die Körpersprache mehr als 50 %der Kommunikation aus. Emotionen sind ohne visuellen Input schwieriger zu erkennen, was zu Missverständnissen führen kann. Was wir sagen, ist auch weniger einnehmend, wenn wir uns nicht sehen. Daher ist es gleichermaßen wichtig, verbale und nonverbale Kommunikation zu betonen.
  • Bessere Chancen, einen Eindruck zu hinterlassen:Um zu wachsen, müssen Unternehmen Engpässe beseitigen. Eine effektive Fernkommunikation per Video ist ein großer Vorteil. Sie ermöglicht tiefere Erklärungen und mehr Engagement für die Kunden.
  • Schneller Return auf Investierungen: Wenn wir die Hauptvorteile von Remote-Meetings betrachten, wie z. B. die Einsparung von Reisekosten, die Videoverbindung per Fernzugriff, die Steigerung des Engagements und die Befähigung von Unternehmen, ist es leicht zu erkennen, dass der ROI schnell wächst.

Die Unterschiede zwischen Telepräsenz und Videokonferenzen

Sowohl Telepräsenz als auch Videokonferenzen sind Instrumente für die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht über große Entfernungen mit Hilfe von Technologie. Dennoch weisen beide einige wesentliche Unterschiede auf.

Jede von ihnen hat einige einzigartige Merkmalefür spezifische Anforderungen.

#1 Videoqualität

Die visuelle Struktur von Videokonferenzen ist recht einfach. Zwei Endpunkte kommunizieren über eine virtuelle Rufanlageund sehen sich gegenseitig auf einem Bildschirm. Einfach gesagt, ist es so, als würde man eine Fernsehsendung sehen, in der ein Kollege, ein Kunde oder ein Geschäftspartner die Hauptrolle spielt.

An einem Ende des Raumesist eine Kamera angebracht, die auf eine versammelte Gruppe von Menschen gerichtet ist. Wenn jemand spricht, ist die Kamera meist auf ihn/sie gerichtet, so dass der Rest der Teilnehmer weiter wegzu sein scheint.

Da Videokonferenzen auf Standardtechnologie beruhen, besteht außerdem die Gefahr einer uneinheitlichen Qualität. Traditionell wird die Standardauflösung (SD)verwendet, die Bilder mit geringerer Auflösung (720×480) überträgt.

Außerdem bedeutet die Verwendung mehrerer Laptops, dass es mehr Benutzerendpunktegibt. Das kann die Bandbreite überlasten und die Qualität der Bildschirmverbindung beeinträchtigen.

Andererseits ist die Telepräsenz recht komplex. Das Bild vermittelt den Eindruck, als wären Sie persönlich bei dem Treffen dabei, obwohl Sie sich am anderen Ende der Welt befinden. Anstatt fernzusehen, hat man also das Gefühl, mittendrin zu sein.

Die Telepräsenz wird im Verhältnis 1:1eingerichtet. Die Kamera konzentriert sich auf jede Person gleichermaßen. Er arbeitet in HD-Qualität mit einer Auflösung von 1920 X 1080. Außerdem sind Telepräsenzvideos wesentlich stabiler und berechenbarer, unabhängig davon, wie viele Teilnehmer an der Sitzung teilnehmen.

Pluspunkt: Telepräsenz

#2 Audio-Struktur

Visuelle Probleme können zwar lästig sein, sind aber erträglich. Aber ein instabiler Ton kann dieKommunikation erschweren, wenn nicht gar unmöglich machen.

Die Sprachqualität von Videokonferenzen kann auf einige Schwierigkeitenstoßen, z. B. Jitter oder Echo. Der Ton verfügt nur über Einkanalton. Das bedeutet, dass alle Audiowege, die von einem Ziel zu einem anderen führen, über einen Ausgang übertragen und komprimiert werden. Dies kann zu einerVerschlechterung der Audioqualität führen.

Bei Videokonferenzen fehlt auch die Möglichkeit, Hintergrundgeräusche zu unterdrücken, die für die Teilnehmer störend sein können.

Bei der Telepräsenz ist der Ton klar und echofrei, mit ausreichender Lautstärke. Es hat auch das Potenzial für räumliches Audio. Das gibt den Teilnehmern das Gefühl, dass die Sprachquelle auf ihren entfernten Standort gerichtet ist. Dadurch entsteht ein stärkeres Gefühl der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht.

Pluspunkt:Telepräsenz

#3 Interoperabilität

Interoperabilität bedeutet einfach, dass ein Gerät mit anderen Geräten kommunizieren kann. Hier sind Videokonferenzen praktischer. Dabei spielt es keine Rolle, welche Hardware- oder Softwaretechnologie die einzelnen Sitzungsteilnehmer verwenden. Für ein einfaches visuelles Treffen wird alles zusammen funktionieren.

Telepräsenz hat an dieser Stelle einen kleinen Nachteil. Die Kommunikation funktioniert viel besser, wenn die andere Seite mit der gleichen Qualität der Telepresence-Software und -Hardware ausgestattet ist wie Ihr Team.

Wenn eine Gruppe ein weniger leistungsfähiges Gerät hat, werden beide Gruppen die Qualität der weniger fortschrittlichen Technologie erleben. Dies führt dazu, dass das Video selbst auf einem hochauflösenden Bildschirm eine schwache Leistung erbringt..

Pluspunkt: Videokonferenzen

#4 Benutzererfahrung

Die Benutzerfreundlichkeit von Videokonferenzen ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Ebenso wie eine Reihe von verfügbaren Funktionen. Ebenso wie eine Reihe von verfügbaren Funktionen. Allerdings bietet die meiste Software heutzutage grundlegende Funktionen wie die gemeinsame Nutzung des Bildschirms, die Planung von Anrufen oder die Aufzeichnung von Videos. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Benutzerfreundlichkeit von Videokonferenzen hängt weitgehend von der Benutzeroberfläche der von Ihnen verwendeten Software ab.

Telepräsenz funktioniert genau umgekehrt. Sie verwendet eine Software mit einem einfachen Dashboard. Als Gastgeber können Sie sich einfach einloggen und ein Gespräch beginnen oder sofort daran teilnehmen. Da es keine Sammlung zusätzlicher Funktionen gibt, ist Telepräsenz mit weniger Ablenkungen verbunden. Sie können sich voll und ganz auf effektive Unterhaltungen konzentrieren.

Pluspunkt: Telepräsenz

#5 Kosten

Die Preisgestaltung ist wahrscheinlich der wichtigste Unterschied zwischen Telepresence und Videokonferenzen. Telepräsenz ist viel teurer als Videokonferenzen.

Allein die Ersteinrichtung der Telepräsenz kann Ihr Unternehmen rund300 000 USDkosten. Der Preis für den Betrieb von Netzwerkdiensten beträgt in der Regel etwa 8 000 Dollar pro Monat.

Im Falle einer Videokonferenz betragen die Anschaffungskosten nur etwa 40 000 USD. Die Netzdienste kosten etwa 1 000 USD pro Monat.

Bei einem sechsunddreißigmonatigen Betrieb , können Videokonferenzen die Unternehmen schätzungsweise 36 000 USD kosten, während 588 000 USD für Telepräsenz veranschlagt werden.

Darüber hinaus können Sie einige Videokonferenz-Tools kostenlos nutzen.

Pluspunkt: Videokonferenzen

#6 Kompatibilität

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal erlebt, dass Produkte zweier verschiedener Marken nicht gut miteinander harmonierten oder gar nicht kompatibel waren. An diesem Punkt schneiden Videokonferenzen besser ab. Die Anbieter machen ihre Produkte mit anderen Videokonferenz-Tools kompatibel. Das liegt daran, dass eine vereinfachte Schnittstelle die volle Funktionalität der Produkte der Wettbewerber ermöglicht.

Auf der anderen Seite unterstützen viele Telepräsenzanbieter keine Kompatibilitätmit ihren Konkurrenten. Wenn also eine Gruppe von Besprechungsplattformen eine andere Software als die andere Gruppe verwendet, ist die Funktionalität eingeschränkt oder funktioniert überhaupt nicht.

Pluspunkt: Videokonferenzen

Telepräsenz vs. Videokonferenzen: Welche Lösung ist die richtige?

Wenn Sie unser Punktesystem berechnen würden, käme ein Unentschieden heraus – 3:3. Aber selbst wenn es 5:1 für Telepresence oder Videokonferenzen wäre, ist die Wahl nicht viel einfacher.

Es gibt eine Reihe von Variablen, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen wählen.

Überprüfen Sie zunächst Ihren Bedarf.

Fragen Sie sich Folgendes:

  • Wie würden Sie das Tool einsetzen?
  • Wie hoch ist Ihr Budget?
  • Was sind Ihre Anforderungen?
  • Wird Ihr Team mehr von der teureren Lösung profitieren?

Sobald Sie diese Fragen beantwortet haben, sind Sie der Entscheidung zwischen Telepresence und Videokonferenz einen Schritt näher gekommen.

Dennoch haben wir eine Zusammenfassung erstellt, die Ihnen bei der endgültigen Auswahl helfen kann.

#1 Finanzielle Stabilität

Wie bereits erwähnt, ist Telepräsenz wesentlich teurer als Videokonferenzen.

Wenn Sie also einjunges Unternehmen oder ein Start-up-Unternehmen sind, das noch am Anfang seiner Entwicklung steht, haben Sie wahrscheinlich nicht die finanziellen Mittel, um sich Telepräsenzlösungen leisten zu können. Zumindest noch nicht. Videokonferenzen sollten mehr als genug sein, um Ihren Bedarf zu decken.

Für Unternehmenmit einem stabilen Einkommen, das nicht in kurzer Zeit rapide sinken wird, ist Telepräsenz eine gute Investition. Sie können die Kommunikationseffizienz und die Kundenzufriedenheit erheblich steigern. Ganz zu schweigen davon, dass sie sowohl für Sie als auch für die Kundenein tolles Erlebnis darstellen.

#2 Firmeninterne Unternehmen vs. Fernunternehmen

Lassen Sie uns nun die anfängliche Frage „Was sind Ihre Anforderungen?“ untersuchen.

Wenn Sie firmenintern arbeiten, viele internationale Kunden und genügend Platz in Ihrer Zentrale haben, kann Telepräsenzeine gute Investition sein. Diese Technologie kann Ihre Reisekosten radikal senken, die Kommunikationsebene verbessern und eine bessere Zusammenarbeit ermöglichen. Bessere Ton- und Videoqualität sowie eine bessere Benutzerfreundlichkeit können zu mehr Geschäften führen.

Für Unternehmen, die nicht über große, globale Bürosverfügen und überwiegend aus der Ferne arbeiten – mit einem Team, das über die ganze Welt verteilt ist -, sind Videokonferenzen die schnellste und effektivste Methodefür Fernbesprechungen.

#3 Schnell wachsende Unternehmen vs. etablierte Unternehmen

Wenn Sie ein schnell wachsendes Start-up-Unternehmen sind, das ständig neue Mitarbeiter einstellt,sind Videokonferenzen vielleicht die bessere Wahl für Sie. Es ist einfacher, Benutzer und Funktionen hinzuzufügen. Wenn Siejedoch die Voraussetzungen dafür haben und über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, kann die Einführung von Telepräsenz Ihnen helfen,noch schneller zu wachsen Sie kann eine große Rolle bei der Gewinnung neuer Kunden spielen.

Dennoch ist Telepräsenz eher für Unternehmen von Vorteil, die bereits seit einiger Zeit auf dem Markt sind und deren Geschäft stabil ist. Wenn Sie nicht ständig neue Mitarbeiter einstellen, werden Sie wahrscheinlich nicht jedes Jahr in ein größeres Büro umziehen müssen. Daher ist der Aufbau einer robusten Telepräsenzlösung für wichtige Investoren eine sichere Wahl.

Nicht vergessen:

Berücksichtigen Sie Kriterien für Interoperabilität und Kompatibilität. Überlegen Sie, welche Technologie Ihre häufigen Gesprächspartner verwenden. Wie effizient werden Sie Ihr Werkzeug einsetzen können?

Fazit

Telepräsenz und Videokonferenzen sind beides weit verbreitete, aber sehr unterschiedliche Instrumente der virtuellen Kommunikation. Während Videokonferenzen wie ein Fernsehgerät sind, fühlt sich Telepräsenz an, als wäre man mitten im Programm.

Mit Videokonferenzen können Sie einfach und kostengünstig virtuelle Meetings abhalten. Dennoch gibt es Bereiche, in denen sie Mängel aufweist. Die geringere Qualität von Video und Audio birgt die Gefahr von gelegentlichen Problemen. Daher kann es die Benutzerfreundlichkeit insgesamt beeinträchtigen.

Telepräsenz ist zwar teurer, gewinnt aber bei der Ton- und Videoqualität. Dadurch wird die Gefahr von Bildschirm– oder Tonproblemen beseitigt, und das Erlebnis wird noch interessanter. Durch den Einsatz der VR-Technologie vermittelt die Telepräsenz das Gefühl, sich tatsächlich im selben Raum zu befinden. Allerdings mangelt es oft an Interoperabilität und Kompatibilität zwischen den Produkten der Wettbewerber.

Die richtige Entscheidung hängt von vielen Faktorenab, z. B. von den geschäftlichen Erfordernissen, den aktuellen Umständen und der finanziellen Situation.

Auf die eine oder andere Weise sindbeide Tools eine hervorragende Möglichkeit, mit Ihren Mitarbeitern oder Kunden von überall auf der Welt zu kommunizieren.

CloudTalk